Startseite der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ebersberg, Kirchseeon, Steinhöring, Hohenlinden

Die 2. Pfarrstelle ist neu besetzt !

Wir haben eine neue Pfarrerin für Kirchseeon und Hohenlinden

Wir freuen uns, Pfarrerin Claudia Steuerer-Wünsche seit dem 1.11. 2017 bei uns begrüßen zu können.
Der Einführungsgottesdienst findet am Sonntag, den 12.11. um 10 Uhr mit einem gemeindeweiten Gottesdienst in der Johanneskirche, Kirchseeon statt.


Wir trauern um Bernward Sauer

"Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!"
Jesaja 43, 1
Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Ebersberg – Steinhöring - Kirchseeon – Hohenlinden trauert um Bernward Sauer.
Er war seit 2006 Kirchenvorsteher unserer Kirchengemeinde und Vertrauensmann des Kirchenvorstands.
Wir verlieren mit ihm einen geschätzten und geachteten Vertrauensmann und einen guten Freund.
Wir denken an ihn voll Hochachtung und Dankbarkeit und befehlen ihn der Gnade Gottes an.
Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und Familie,
die einen wunderbaren Menschen verloren haben.
.
Der Kirchenvorstand
Uschi Bittner                      Edzard Everts
Stellv. Vertrauensfrau        Pfarrer

.

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jesaja 43, 1)

Auch wenn wir alle im Kirchenvorstand die Nachricht schon fürchteten ............. es kam dann doch wie ein Schlag:
Bernward Sauer, unser langjähriger Vertrauensmann im
Kirchenvorstand, ist nicht mehr bei uns. Trotz seiner Erkrankung wirkte er bis wenige Tage vor seinem Tod mit großem Einsatz für unsere Gemeinde. Und auch wenn die Umstände auf der Palliativstation des Klinikums Großhadern tröstlich waren - es war ein guter Abschied, so wurde mir von Monika Sauer erzählt; "Himmelsgeburt" sagte der behandelnde Arzt zu dem, wovor wir uns so fürchten - betrübt uns sein Abschied zutiefst.

Von nun an fehlt sein uneitler, klarer und zuversichtlicher Blick auf das große Ganze.

Bernward Sauer gehörte seit November 2006 dem Kirchenvorstand an. Seit dieser Zeit hatte er zusätzlich auch das Amt des Vertrauensmannes des Kirchenvorstands inne. Dieses Amt übte er in besonderer und prägender Weise aus. Wenn man ihn um Rat fragte, bekam man diesen ohne jede persönliche Einfärbung, jedoch geprägt von Lebenserfahrung, Weitsicht und Güte. Als im Frühjahr 2012 die Kandidierenden für die nächste Wahlperiode des Kirchenvorstands benannt wurden, war Bernward Sauer bereits erkrankt. Dennoch war er zu einer erneuten Kandidatur bereit, um seine Arbeit fortzuführen, solange ihm dies gesundheitlich möglich war. Für mich ein deutliches Zeichen, wie sehr die Kirchengemeinde ihm am Herzen lag. Bei der Kandidatenvorstellung, so wurde mir berichtet, zitierte mein Vorgänger, Bruder Wolfgang Ludwig, den Titel "Doyen", den wohl die Süddeutsche Zeitung - war's zu seinem 70. Geburtstag? - für Bernward Sauer verwendet hat. Ein "Doyen" ist das ranghöchste Mitglied in einem diplomatischen Corps. Eigentlich kein spirituelles Amt. Aber für Pfarrer Ludwig klingt es nach einer Mischung aus priesterlichem, königlichem und prophetischem Dienst. Ist der Doyen im Haus, fühlen sich alle sicher und geborgen und geben ihr Bestes. Und diese Beschreibung passe seines Erachtens bestens auf Bernward Sauer.

Unser Abschied innerhalb des Kirchenvorstandes war bei unserer letzten Sitzung am 10. Juli. Bernward war gekommen und mit seinen besonnenen und leisen Einlassungen präsent, so wie wir ihn in den letzten
Jahren immer erlebt hatten: nicht laut und dominant, sondern mit leisen, aber durchaus deutlichen Tönen brachte Bernward sich ein. Nie äußerte er sich plakativ, sondern immer differenziert, seine Ausführungen waren nie einseitig oder gar vereinfachend, sondern abgewogen und oft durchaus auch eine Herausforderung im Folgen. Seine Erfahrungen als langjähriger Leiter einer Bildungseinrichtung und als Theologe kamen sowohl dem Kirchenvorstand als auch der Gesamtgemeinde zugute. In ihm verband sich ein weiter Horizont des Denkens mit zuwendender Aufmerksamkeit für die Menschen in seiner Nähe.

Bei vielen offiziellen Anlässen repräsentierte Bernward Sauer unsere Kirchengemeinde und unterstützte damit das Wirken der Pfarrer wesentlich. Und dies Alles wird nun nicht mehr sein dürfen. Es werden uns nicht nur die Gedanken und Worte des guten Freundes und weisen Ratgebers fehlen, sondern auch der Mensch Bernward Sauer. Wir haben mit ihm einen geschätzten und geachteten KV-Kollegen und Vertrauensmann verloren, der Himmel aber hat einen besonderen Menschen gewonnen.

Wir denken an Ihn voll Hochachtung und Dankbarkeit und befehlen ihn der Gnade Gottes an.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie, die einen wunderbaren Menschen verloren hat.

Pfarrer Edzard Everts für den Kirchenvorstand
Ich danke allen Kirchenvorstehern, die mit ihren Erinnerungen, Gefühlen, Worten und Texten an diesem Nachruf mitgewirkt haben.