Startseite der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ebersberg, Kirchseeon, Steinhöring, Hohenlinden

Herzlich willkommen

ANgeDACHT

Kennen Sie Lach-Yoga?

Da kommen wildfremde Menschen zusammen und lachen gemeinsam. Anfangs ist das ein künstliches Lachen, das durch verschiedene Übungen hervorgerufen wird, aber wenn man über eine Minute auf diese Weise gelacht hat, geht das Gehirn sozusagen in den „Lach-Modus“, und dann entsteht echtes Lachen. Ich habe diese Erfahrung einmal machen dürfen und am Schluss konnte ich nicht mehr aufhören zu lachen – genauso wie alle anderen Teilnehmer. Immer wieder haben wir einander mit unserem Lachen angesteckt. Da waren Menschen dabei, die gerade in einer schwierigen Situation waren, die voller Trauer oder voller Angst waren. Sie alle haben sich vor Lachen gebogen – und sie alle haben noch Tage später mit einem Lächeln im Gesicht davon erzählt. Lachen tut einfach gut – und es ist sogar gesund. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass dadurch im Körper schmerzstillende und entzündungshemmende Substanzen gebildet werden. Lachen kann helfen, das Immunsystem zu stärken und Stress abzubauen. Es bringt den Kreislauf in Schwung und mehr Sauerstoff ins Gehirn.

Können Sie sich noch erinnern, wann Sie das letzte Mal gelacht haben – nicht nur gelächelt, sondern mit Leib und Seele gelacht – vielleicht so sehr, dass Ihnen die Tränen kamen? Wissen Sie noch, worüber und mit wem Sie da gelacht haben?

Kinder müssten über diese Fragen nicht lange nachdenken – das kann wahrscheinlich jeder bestätigen, der selbst Kinder hat. Nach einer wissenschaftlichen Untersuchung lachen Kinder etwa 400mal am Tag, Erwachsene dagegen nur 20mal. Scheinbar verlernen wir das Lachen, wenn wir groß werden – schade eigentlich!
Umso schöner finde ich einen alten Brauch, der leider aus der Mode gekommen ist: In vergangenen Jahrhunderten haben die Pfarrer in den Ostergottesdiensten eine lustige Geschichte oder einen Witz erzählt. Lauthals hat die Gemeinde dann gelacht – und hat damit gezeigt: Wir haben Grund zum Lachen, auch wenn das Leben manchmal schwer ist. Wir haben Grund zum Lachen, weil wir auf den vertrauen dürfen, der dem Tod, der Angst, der Traurigkeit nicht das letzte Wort gelassen hat.

Gott schenkt uns das Lachen – manchmal trotz allem. Dass Sie in diesem Frühling immer wieder von Herzen lachen können – ob mit Familie und Freunden, in der Kirchengemeinde oder beim Lach-Yoga, wünscht Ihnen

Ihre Pfarrerin Renate Zorn-Traving